Wir haben Ihn

Freitag, kurz nach Mittag! Gespannt steigen wir in den Zug Richtung Bülach ein. Die Übergabe unseres WoMo`s steht an. Kurz nach 15.00 Uht treffen wir bei unserem Caravanhändler ein. Schon von weitem sichten wir unseren Dethleffs. Der Traum wird real!

Nun werden wir in die Geheimnisse unserer neuen Errungenschaft eingeführt. Die Übergabe dauert rund 90 Minuten. Anschliessend ist das Umräumen unserer Habseligkeiten vom Wohnwagen in das Wohnmobil an der Reihe. Oh mein Gott, was alles in einen Wohnwagen verstaut werden kann! Die ersten leisen Zweifel tauchen auf. Hinzu kommen noch die Sommerreifen, welche wir ebenfalls in unsere Homebase transportieren wollen.

Um 18.00 Uhr haben wir alles verstaut und machen uns auf den Heimweg. Heimweg, wir wären ja nicht SiPionTour, wenn wir direkt nach Hause fahren würden. So fahren wir Richtung Koblenz, über Brugg und machen Halt in Solothurn. Nach so einer anstrengenden Fahrt haben wir Erholung nötig und beschliessen in Solothurn auf dem TCS Camping zu übernachten. Es ist ein sehr gepflegter Platz, direkt an der Aare gelegen mit einem coolen Restaurant. In der Hauptreisezeit ist eine Vorreservation sicher zu empfehlen.

Nach einem feinen Nachtessen im Pier11 und anschliessendem Schlummertrunk im WoMo haben wir unsere erste Nacht im Wohnmobil verbracht. Herrlich haben wir geschlafen und Kalt war es uns auch nicht! Am Morgen sind wir dann Richtung Homebase aufgebrochen. Silvio liess es sich nicht nehmen noch schnell auf eine Waage zu fahren, 3520kg na ja......

Zuhause angekommen erst einmal alles Überflüssige ausgeladen und der Einbau für einen Zwischenboden in der Heckgarage wurde angegangen. Die Idee habe ich vom womoblog.ch abgekupfert, vielen Dank an dieser Stelle.

Nun sieht doch alles schon viel ordentlicher aus, oder? Und Ballast haben wir auch reduziert, so dass im Winter noch die Skiausrüstungen mit an Bord können. Im Sommer hat sicher das SUP seinen Platz unter dem Podest.

Unser WoMo nimmt langsam unseren Touch an!